Freitag, 31. Oktober 2014

Allerletzte Last-Minute-Halloween-Inspiration.

Zombie
Einfach das Gesicht weiß anmalen und dann braunen Lidschatten unter den Augen, den Wangenkochen und sonst wo verteilen. Schon seit ihr ein ganz reizender Zombie.

Bloody Mary
Kunstblut unter den Augen (nicht in die Augen) auftragen und verlaufen lassen oder mit den Fingern verschmieren.

Skull Face
Ich muss zugeben: Das war ich nicht, sondern jemand aus meiner Klasse. Dafür habe ich ihn zum unheimlichen Clown geschminkt.
Ach ja, so weit ich weiß hat er weiße Schminke, Kajal, Kinderschminke und Wasserfarben verwendet.

Ich sehe dich...
Ich finde es ziemlich gruslig, wenn ein Auge (zum Beispiel durch Haare) verdeckt ist und das andere weit aufgerissen wird.
Das sieht ziemlich krank aus ... und unangenehm.


Donnerstag, 30. Oktober 2014

Marionette #baldisthalloween

Ich finde, dass Masken eines der unheimlichsten Dinge überhaupt ist, weil man nie weiß, wer sich dahinter verbirgt, man nie das wahre Gesicht sieht. Hier kommt ihr zum Marionette-Video und hier zum Gedicht dazu.

Dienstag, 28. Oktober 2014

Augenringe sind immer gruselig #baldisthalloween

Vielleicht mal eine kleine Make-Up-Inspiration für alle, die nicht wissen was sie an Halloween machen sollen und keine Lust haben sich viel zu schminken? Einfach ein bisschen braunen Liedschatten unter die Augen schmieren und schon sieht man gruselig aus.
Und die andere Variante, wie in diesem Post: mit (schwarzen) Kajal dünne gezackte Linien unter die Augen malen. Und so sieht das ganze ohne Super-Special-Handykamera-Effekt aus:
(Das sind Bilder aus einem Video, was ihr in der Weihnachtszeit zu sehen bekommt.)
Okay, das musste mit rein =D

Sonntag, 26. Oktober 2014

Filmtheater - Merkur #baldisthalloween

An dunklen Wintermorgen sieht das verlassene Kino im Vorbeigehen schon etwas unheimlich aus.
Auf Dominiks Blog (Mapamundi) findet ihr die Geschichte des Kinos und meine eigene dazu. (KLICK!)

Montag, 13. Oktober 2014

Lindsey Stirling Konzert

Manchmal muss man einfach freundlich sein
und dann steht man weit vorne.
Und den Weg nach ganz vorn drängelt man einfach.
...
Naja, eigentlich habe ich mich einfach nur in die kleinen Lücken geschlichen.